Löse Deine Lebensthemen mit Hilfe von Heilsteinkunde 

Persönlichkeits-Szenario 

Eines der effektivsten und einfachsten Werkzeuge in der Steinheilkunde ist das Persönlichkeits-Szenario. 

Das Szenario ist sehr nützlich, um herauszufinden, worum es bei Dir überhaupt geht – es hilft, die Hintergründe Deines offen liegenden Problems zu finden. 

Wie die Arbeit mit dem Szenario bei mir abläuft, findest Du in diesem Artikel. 

Dein Thema finden

In der Einzelarbeit bitte ich Dich, ein Thema zu finden, um das es Dir aktuell geht. ​

Es kann Dein dringlichstes Thema sein, aber auch einfach eins, worüber Du gerade jetzt Klarheit benötigst, um für Dich weiterzukommen. Ich bitte Dich, in Dich zu gehen, Dich zu sammeln, Dir klar zu werden, was wir heute bearbeiten wollen.

Dazu führt uns ein Gespräch oder auch eine meditative Einstimmung an das Thema heran. Beim Thema kann es um die Klärung einer aktuellen Situation gehen, um Deine Beziehung, Krankheit oder was auch immer. Um dem auf die Spur zu kommen, schauen wir uns gemeinsam an, wo es gerade an der Oberfläche brodelt.

Du brauchst dazu in der Sammlung, also in der Vertiefung in Dein Inneres, „nur“ zu fühlen, wo der Schuh drückt. Du musst es nicht zwangsläufig in Worte fassen. Wenn Du es grob umschreiben kannst, reicht das vollkommen.

Sobald Du ganz bei Dir bist, bitte ich Dich, für Dein Thema, das bearbeitet werden soll, Steine auszusuchen und sie auf ein Blatt Papier zu legen. 

Deine Steine auswählen 

Die Steine suchst Du immer intuitiv aus. Es braucht dabei kein Nachdenken oder gar Nachlesen. Die Steine werden unter Betrachtung des Themas zügig und in Stille ausgesucht. Du suchst Dir so lange Steine zusammen, bis das Bild in Bezug auf Dein Thema für Dich stimmig ist und die Situation, um die es geht, wiedergibt. 

Natürlich kann auch dann noch nachgelegt oder ausgetauscht werden. Wenn das Bild nun Deiner Auffassung nach fertig ist, lasse ich mir die Situation von Dir erläutern. 

Erzählen lassen 

Nun betrachten wir das entstandene Bild nach Fertigstellung gemeinsam. Ich gebe Dir den Raum und die Zeit, die Du benötigst, mir etwas zu dem Bild zu erzählen. 

Du teilst mir Deine Ideen, Erinnerungen, Gefühle, Eindrücke oder was auch immer mit.Wir schauen uns das Bild an und ich bitte darum, mir die Geschichte zu dem Bild zu erzählen. 

Ich frage nur nach, wenn mir etwas unklar ist oder ich etwas nicht verstanden habe. Auf keinen Fall bringe ich eine Wertung ins Gespräch. Es geht darum, dass Du selbst eine Erkenntnis über die Situation gewinnst. 

Fragen stellen 

Bei den Fragen geht es lediglich darum, die Erkenntnis oder eventuell einen neuen Blickwinkel zu fördern. Deshalb sind nur Fragen angebracht, in denen es z.B. darum geht, wofür ein Stein steht, oder was der zentrale Stein ist, welche Farben sind vorhanden, gibt es Zusammenhänge, was gibt es noch zu entdecken. 

Du antwortest und erzählst Deine Eindrücke vom Bild und ob Du das Bild so annehmen kannst. Ob es für Dich stimmig ist, was Du noch brauchst, damit es für Dich passt. 

Vielleicht muss noch ein Stein getauscht werden oder ein Stein raus genommen werden. 

Oft ist es so, dass Du mit Deinen Fragen und Gedanken allein bist – wenn Du davon erzählst, was die einzelnen Punkte für Dich bedeuten, werden diese Gedanken konkretisiert. 

Die Ahnung wird real und eine neue Einsicht zur Situation kann Klärung bewirken. Es entstehen neue Erkenntnisse für Dich als Erzähler. Du kannst Deine Situation viel besser greifen und verstehen. 

Eventuell nimmst Du einen neuen Blickwinkel ein und kannst ähnliche Situationen in Zukunft besser meistern oder diese eine Situation positiv für Dich auflösen. 

Den zentralen Stein finden 

Oft gibt es im Persönlichkeits-Szenario einen zentralen Stein, der das gesamte Bild dominiert. Der ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Durch gezieltes Nachfragen oder genaues Zuhören beim Erzählen, kann er durchaus in den Vordergrund treten, auch wenn er nicht immer der größte und auffälligste Stein auf dem Bild ist. 

Beim zentralen Stein, aber auch bei anderen, wichtig erscheinenden Steinen, kann manchmal ein näheres Hinsehen neue Erkenntnisse und Einsichten bringen. 

Ich kann Dir, auf Deinen Wunsch hin, z.B. etwas über die Entstehung und deren Auswirkung auf eine Lebenssituation mitteilen oder auch, wofür dieser Stein steht.

Also welche Wirkung er hat, was seine Kristallstruktur über ihn aussagt oder was von den enthaltenen Stoffen abzuleiten ist. Meist unterstreichen diese Informationen noch die Erkenntnisse der Situation.

Beenden des Szenarios

Dann wird vieles klar und die Situation kann am „guten Punkt“ aufgelöst werden. Diese Aussagen treffe ich so, dass Du selbst Rückschlüsse auf Deine Situation ziehen kannst – ich bewerte nichts und biete nur Möglichkeiten an.

Der „gute Punkt“ kann bereits beim Legen, beim Erzählen oder auch in Zusammenhang mit den Fragen eintreten. Eine Einsicht oder Erkenntnis, die bei Dir eintritt, kann das Szenario an diesem Punkt beenden. 

Dieses Ende kann auch als Beginn der Lösungszeit gesehen werden. Beim nächsten Treffen / in der nächsten Sitzung wird an diesem Punkt weitergearbeitet und geschaut, was es hier noch zu entdecken gibt. 

Zum Beenden des Szenarios gibt es nun mehrere Möglichkeiten. 

Durch Umlegen, Entfernen oder neu hereingebrachte Steine in das Bild, kann die gewünschte Situation aufgezeigt werden. Das Ausgangsbild / Ausgangsszenario wird also in die gewünschte Ziel-Situation umgewandelt und kann durch häufiges Betrachten die neue Situation stärken. 

Dafür gebe ich gern ein Photo des Szenarios mit.

Oder - das Bild wird so belassen und der zentrale Stein - oder ein anderer wichtiger Stein aus dem Bild - wird unterstützend getragen, um eventuell zu einer Lösung zu führen. Es kann auch eine Meditation im Steinkreis gemacht werden oder nur eine Meditation mit dem zentralen Stein. Er kann getragen werden oder im Raum aufgestellt. 

Ziel ist es, im weiteren Verlauf eine Lösung für die unbewussten Situationen zu bieten oder zu fördern. Die weitere Anwendung ergibt sich meist aus der vorliegenden Situation.

Auflösen des Szenarios

Schlussendlich wird das Szenario wieder aufgelöst. Dabei löst Du das Bild selbst bewusst wieder auf. Du bedankst und/oder verabschiedest Dich bei den mitwirkenden Steinen. 

Bevor Du sie zurück an Ihren Platz räumst, reinigst Du sie gründlich. Natürlich gebe ich dabei Hilfestellung. Die wenigsten wissen noch, woher sie die Steine geholt haben, bzw. wie man sie reinigt.

Nun kannst Du in Ruhe die neu gewonnenen Erkenntnisse verarbeiten, das Lösungsbild vor Augen und einen wichtigen Stein als Helfer bei Dir haben oder damit meditieren.

Du kannst auch mit Hilfe der Steine mehr über Dich und Deine momentane Situation erfahren! Ich zeige Dir im Steinheilkunde Einstiegs-Workshop genau, wie Du die richtigen Fragen stellst und wie du so ein Szenario selbst ausführen kannst.
Selbstverständlicher bekommst Du auch ein Szenario für Dich und Dein Thema geklärt.

Der nächste Kurs startet am 13. Juli 2019 und du kannst ganz einfach über diesen Link https://www.ina-wissmann.de/events/loese-deine-lebensthemen-mit-heilsteinkunde/.

Im Kurs erlebst Du diese Arbeit in einer Gruppe unter gleichgesinnten in lockerer Atmosphäre und in geschütztem Rahmen. 

Klicke hier und schau Dir die Veranstaltungsdetails an https://www.ina-wissmann.de/events/loese-deine-lebensthemen-mit-heilsteinkunde/ 

Du hast noch Fragen? Dann sprich mit mir, schreib mir Deine Fragen oder ruf mich an. Ina Wißmann – steine@ina-wissmann.de Telefon: 04188-44 44 536 

Quelle: Nach den Lizenzpflichtigen Seminarskripten der Michael Gienger GmbH 
Original Text und Abhandlung © Ina Wißmann